29.Februar 2012


Harmonie-Schwäche

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 ich glaub’, mir ist egal, wer der neue Bundespräsident wird. Mir ist auch egal, daß heute dem Jahr ein Tag mehr als normal eingeschenkt wird. Sogar daß die „Wanderhure“ gestern bei Sat1 Spitzenquoten eingefahren hat, geht mir an allem vorbei, was sich auch nur in der Nähe dessen befindet, was nun hier eigentlich verbalisiert gehört.

 

 Fast schon peinlich, daß mir so vieles wurscht ist. Mitten in der Fastenzeit. Die mir aber auch wurscht ist.

 

 Was hat man mir denn ins fettige Essen getan, daß ich mich nicht mehr so richtig aufregen kann? – Koffein???

 

 Ok., als ich in den vergangenen Tagen bemerkte, daß Leipzig mit TV-Werbung für die „Wanderhure“ zugekleistert war, machte ich mir schon Gedanken, wie denn Eltern ihren Rangen erklären sollten, was das ist: Wandern.

 

 Ja, daß Wulff bei mir Fremdschämen auslöste, gebe ich zu. Bei Gauck wird es aber nicht anders sein. Ein ungewaschener Präsident, der gern mal öffentlich weint…

 

 Ich brauche keinen Präsidenten, und das, obwohl man brauchen ohne „zu“ nicht gebrauchen soll. Aber selbst das geht heute ja allen am Arsch vorbei. Huch, jetzt hab’ ich’s doch geschrieben.

 

 Fasten? – Aber bitte. Nur ich nicht. Warum auch? Für mich ist jeder Tag, den ich mit Kaffee beginne, ein Tag der Tage. Jedes Mahl läßt meine Geschmacksknospen in die Hände klatschen. Jedes kleine Bier macht mich groß und größer. Und jeder Kakao.

 

 Jetzt ist es raus: Ich bin selbst im hohen Alter von weit über 30 noch Kakao-Trinker.

 

 Das ist a) peinlich und mir b) wurscht. Also nicht, daß ich gern Kakao (kalten!) trinke, sondern daß das peinlich ist.

 

 Der Frühling steht übrigens vor der Tür. Auch das ist mir w…, nee, da freu ich mich denn doch. Kaum zu glauben, daß sich meine Lebenslust noch potenzieren läßt, aber ich bin mir sicher: Potenz-Probleme harren meiner erst in ferner Zukunft. – Im Herbst…?

 

 Dann hat übrigens das neue Programm mit Herrn R. Premiere, das mittlerweile wohl „Schamlose Charmeure“ heißen wird. Komisch, der Programmtitel ändert sich fast täglich.

Gestern hieß es noch „Begnadete Beglücker“. Naja, irgendwas Schüchternes, Zurückhaltendes soll es halt sein.

 

 Jetzt fehlen nur noch ca. 15 neue Lieder.

 

 Das kann mir nicht wurscht sein. Mir, dem Dichter.

 

 Dichter! So sollen sie sein, die kommenden Texte. Dichter und prägnanter. Weltverbessernder. Die Mißstände anklagend und die Schuldigen gnadenlos benennend und ans Licht der Öffentlichkeit zerrend. Dem Kapitalismus die Maske vom Gesicht reißend.

 

 So soll es sein.

 

 Und wie wird’s: Sehr albern, sehr selbstverliebt, sehrcomic sans ms,sand bekloppt. Und zwei, drei Liebeslieder. Ach, laß es vier werden. Mir ist grad so. Irgendwie.

 

 ´s kann am Frühling liegen. Oder an Herrn W. Oder an Herrn D. Oder an den Hormonen.

 

 Einer der republikanischen Präsidentschafts-Kandidaten ist ja Hormone. Oder so. Schon seltsam. Das ist dort ´ne Glaubensrichtung. Und ´ne Kirche.

 

 Diese Amis!!! Faustdick haben die’s hinter den – und hier kann nun jeder ein Körperteil seiner Wahl einfügen.

 

 „Harmonische Hormonisierer“ wäre auch ein schöner Programm-Titel… Kommt Zeit, kommt Titel!

 

Harmonische Grüße von

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165114
JW-admin | News-admin