4.Dezember 2011


Zeiten-Wende

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 es ist nur eine Theorie. Aber meine. Also somit fast schon wissenschaftlich fundiert…

 

 Nun denn: Der November findet in diesem Jahr im Dezember statt. Das ist unumstritten. Pünktlich zum 1.Dezember fing das November-Wetter an.

 

 Was aber will uns das sagen, liebe Gemeinde? – Nichts weiter als das: Wir alle haben Recht, wenn wir uns jünger fühlen, als wir sind. Vor allem natürlich ich, aber das nur am Rande.

 

 Denn nun ist ja klar: Die Zeit, in dem Fall der November, hinkt hinterher. Das macht allein bei diesem kleinen Beispiel einen Monat aus!

 

 Ein ganzer Monat! Bei einem Einzelfall!!!

 

 Nun werden die Zweifler unter euch anführen, daß Juli und August in diesem Jahr schon im April/Mai über die Bühne gingen, also zu früh. Hinweg mit euch ihr dummen, dummen Zweifler!! Scheret euch von hinnen!!!

 

 Denn wer, bitteschön, sagt denn, daß die 2011 im Frühling absolvierten Sommer-Monate die des Jahres 2011 waren? – Keiner.

 

 Das kann genausogut der Sommer von 1977 gewesen sein. Der fiel nämlich damals gänzlich aus! Weil ich bei der Nationalen Volksarmee Herrn R. und den Sozialismus verteidigte…

 

 Herr R. hat es übrigens überlebt.

 

 Gern hätte ich auch noch Herrn D. verteidigt, dann hätte mein Kampfeinsatz an der Kalaschnikow noch mehr Sinn ergeben, aber Herr D. war so klug, erst nach meiner Metzelt-den-Klassenfeind-Phase den Planeten zu betreten.

 

 Wäre er eher hier erschienen, ich hätte ihm den Weg freigeschossen!

 

 Doch zurück zum Zeit-Phänomen. Denn nachdem ich nun wissenschaftlich bewiesen habe, daß der Sommer 1977 im Frühjahr 2011 stattfand, bin ich ja jetzt, ganz ohne mein Zutun, altersmäßig wieder kongruent: 24 Jahre jünger, also genau so alt, wie ich mich fühle – 11.

 

 Huch, da stimmt schon wieder was nicht.

 

 Ich muß weiterforschen, weiter und weiter, um diesem Phänomen auf die Spur zu kommen. Zumal ich mich manchmal auch schon wie 18 fühle, wenn ich im Internet auf den entsprechenden Frage-Button klicke…

 

 Aus Forschungs-Zwecken…

 

 Und um nüscht zu verpassen.

 

 Darum geht es doch überhaupt: Nüscht verpassen. Nicht mal ´ne Ohrfeige. Oder ´nen Faustschlag. Jemand, der nüscht verpassen möchte, ist von Hause aus Pazifist.

 

 Ja, ich bin Pazifist. Und Nörgler. Beides hatte im ´77er Sommer seinen Ursprung. Damals nörgelte ich ausgiebig. Weil der Klassefeind nicht kam….

 

 Um mich zu holen.

 

 Ha!

 

 Vielleicht kam er aber auch nur nicht, weil ich damals in echt noch gar nicht geboren war. – So verhindert man Kriege!

 

 Mir gebührt ´ne Medaille! Direkt ins jugendliche Herz getackert…

 

 Oder getuckert. Per Traktor.

 

 Jedenfalls werde ich nun bald 30, da bin ich mir sicher, und dann fängt er an: der Ernst des Lebens.

 

 Bin schon gespannt, wie das gehen soll. Vielleicht hüpft es ja auch. Wie bislang. Ein Känguruh-Leben. Sogar mit Beutel…

 

 Ich schweife ab. Obwohl ja ein Schweif zum Beutel gehört…

 

 JÜRGEN, HÖR SOFORT AUF!!!!

 

 Huch, da bin ich wieder.

 

 Gespannt wie ein Flitzebogen. Nö, nicht wegen Weihnachten. Das ist mir wie jedes Jahr schnurzpiepegal. Aber ich bin tiefen-interessiert daran, was uns der Januar 2012 bringen wird. Den Herbst 1964???

 

 Dann komme ich noch mal in die Schule!

 

 Ist das nicht gleichzeitig irre und schön?

 

 Fast so wie ich.

 

 Sprudelnde Grüße vom Jungbrunnen

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165009
JW-admin | News-admin