17.Mrz 2011


Schlümm!

 

Geliebte Lesende , geliebter Lesender,

 

 die Geigerzähler sind ausverkauft! Und Italien wird 150 Jahre alt. Ganz nebenbei dreht Frau Merkel noch am Rad… Huch! Frau Doktor Merkel!

 

 Das alles ist so schlimm, daß es schon beinahe „schlümm“ ist, aber was schlägt dem Faß den Boden aus? – Genau: Die Kinder kennen das Märchen vom „Tapferen Schneiderlein“ nicht mehr.

 

 „Sieben auf einen Streich“ – das ist ihnen fremd.

 

 Wie, bitteschön, wollen sie dann später vor ihren Kumpels oder Mit-Tussen ob sexueller Eskapaden prahlen??? – „Ich hab’s getrieben wie das tapfere Schneiderlein!!!“

 

 „Hä????“

  

 Lange nicht aufgeregt, oder?

 

 Aber das mit dem Schneider-Märchen habe ich in einer Chemnitzer Grundschule erfahren müssen, als die Lehrerin, verkleidet als eben jener Geselle mit der Elle und einer mit „Sieben auf einen Streich“ beschrifteten Schärpe, von den Kindern nicht „erkannt“ wurde. Und als sie „auflöste“: tapferes Schneiderlein, erntete sie nur ungebildete Blicke.

 

 Himmel! Arsch! Und – hier mal berechtigt – Zwirn!

 

 Waren es italienische Kinder?

 

 Ha! Wer wird denn Ressentiments schüren…

 

 Italien hat jetzt also 150 Jährchen auf dem – Achtung, Brüller! – Stiefel.

 

 Italien ist älter als ich!

 

 Aber Italien will sich spalten! In Nord- und Süd-Italien…

 

 Also die Lega-Nord will das.

 

 Mir persönlich ist das Wurscht, denn ich hatte selbst bei einer Ost-West-Spaltung ab und an Spaß, aber: Es paßt nicht in die Zeit!

 

 Spaltung!!

 

 Aber hallo!

 

 Nur ob dieses italienischen Spaltpilzes, der unsereinem vielleicht bald das Essen vergiftet, kann ich mir erklären, daß in Deutschland, in einem Land, das erst vor kurzem ent-spaltet wurde, die Geigerzähler ausverkauft sind.

 

 Oder sollte ich es mir einfach mit der Beklopptheit der Leute erklären?

 

 Hui, das wäre wirklich zu einfach. 

 Obwohl schon Goethe gesagt hat: „Einfach ist nicht immer falsch!“

 

 Verzeihung, Goethe…

 

 Zumindest Frau Doktor bleibt aber standhaft. Bei ihrer Meinung. Immer bei der von heute. Liegt wahrscheinlich am verstrahlten Langzeit-Gedächtnis.

 

 Und dann verkauft sie uns auch noch. Für blöd.

 

 Denn nicht nur der GAU steht kurz bevor, es muß der Super-Gau sein. Ohne „Super“ geht’s nicht mehr. Dabei heißt es an der Tankstelle immer: „Super ist ausverkauft!“

 

 Wahrscheinlich ist das Super schon in Richtung GAU unterwegs…

 

 Super-Gau ist genauso bekloppt wie „Zukunftsperspektive“… Aber wenn man das heutzutage bemängelt, gucken einen die Probanden ja auch an, als wäre man das tapfere Schneiderlein.

 

 Nö, man muß sich nicht über alles lustig machen, aber runzeln darf man doch wohl mal.

 

 In meinem Fall die Stirn.

 

 DIE Stirn habe ich einfach mal.

 

 Obwohl das nun auch wieder keiner mehr versteht…

 

 Irgendwie fühle ich mich manchmal wie Italien!

 

 Durchgenudelte Grüße von

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165009
JW-admin | News-admin