22.Juli 2010


Säcke!!! Fiese Säcke!!!!!

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 endlich Ruhe! Kein Schwein, respektive kein Bauarbeiter auf meiner Terrasse. Und die Sonne scheint!

 

Juhu!!

 

 Ok., ich kann das nicht nutzen, denn die Terrasse wurde unzugänglich gemacht, aber nachdem in den letzten beiden Tagen rings um sowie in meinem Wohnbereich gepreßlufthämmert wurde, was der Preßlufthammer nur hergab, ist ein bißchen Stille ganz angenehm.

 

 Zumal sie vollkommen unerwartet kommt.

 

 Denn eigentlich sollte heute und morgen die ganze Sache in Sack und Tüten gepackt werden. Terrasse fertig, Jürgen ruhiggestellt…

 

 Aber heute früh – ich war seit 7 Uhr auf den Beinen, um pünktlich 8 Uhr, wenn’s denn wieder preßlufthämmert, die Wohnung, die Stadt, das Land und vielleicht sogar den Planeten verlassen zu können – erschienen die lauthalsen Gesellen einfach nicht.

 

 Nö, Bescheid gesagt hat keiner niemandem.

 

 Aber: Auf Nachfragen kam raus, daß es ja regnen könnte…

 

 Himmel!!!! Ich habe eine zur Hälfte aufgerissene und mit seltsamen Planen abgedeckte, nicht betretbare Terrasse, auf deren anderer Hälfte sich arglos sinnloses Baumaterial tummelt. Die angrenzenden Zimmer liegen im Halbdunkel, da die Plane zwar immens laut im Wind flattert, ansonsten aber für Dämmerzustände im Wohnbereich sorgt.

 Ich Depp dachte, wenn wir am Sonntag von unserer Kurz-Tournee an die Ostsee zurückkommen, könnte ich meine Bude mal wieder nutzen. Wozu auch immer. Seit 14 Tagen lebe ich in Baubereitschaft. Mit Gerüst. Einbrecher-freundlich. Und nun endlich auch abgedunkelt.

 

 Ich bin eigentlich auch ein Bauarbeiter. Denn auch ich möchte tagsüber in meiner Wohnung sein, da ich abends arbeite. Wenn sie denn mal überraschenderweise bei mir vorbeischauen, dann aber immer zu jener Zeit, in der ich ganz gern wohnte…

 

 Ich kann gut wohnen. Aber SO wohne ich nicht gern.

 

 Vor 14 Tagen begann das Drama und war auf vier Tage veranschlagt. Weltgewandte Bürgerinnen kamen ob meiner Gutgläubigkeit, daß es vier, maximal fünf Tage dauern könnte, bis wieder Terrassen-Time für mich ist, nicht aus dem Kopfschütteln heraus. – Jetzt nicken sie. Wissend.

 

 Werde ich Weihnachten zusammen mit meinen Terrassen-Bauern feiern. Weihnachten 2011? Was schenke ich? ´ne Uhr? ´nen Kalender? ´nen Besucher-Gutschein für mein Zimmer in der Psychiatrie???

 

 Ich hasse!

 

 Immer noch!

 

 Und immer mehr!

 

 Ich werde zur Sau!

 

 Holt mich hier raus!

 

 Asyl!!!!

 

 Gern auch bei ´ner Frau…

 

 Verdunkelte Grüße von

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165115
JW-admin | News-admin