1.Juli 2010


Public Phönix

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 diese Frage wird heutzutage viel zu selten gestellt: „Was ist denn heut’ bei Findigs los?“

 

 Und weshalb wird eben dieses Fräglein so überaus selten aufs Tapet gebracht? – Weil keine Sau mehr weiß, was bei Findigs los ist. Und bei Bauer Lindemann!

 

 Gut, Erwin hat nach seinem Lottogewinn sicher zusammen mit dem Papst diese berühmte Boutique in Wuppertal aufgemacht.

 

 Aber können es sich Findigs leisten, da einzukaufen???

 

 Das scheint alles keine Sau mehr zu interessieren.

 

 Aber Horst heißt jetzt Christian. Naja. Der bärbeißige Mann mit dem Unterbiß isses jedenfalls nicht geworden. Und kämpfte mit den Tränen…

 

 Was für ein Theater! Was für ein Schauspiel! Was für ein Public Viewing!

 

 Denn ich publicviewte Präsidentenwahl. Gestern abend. Im sommerlichen Leipzig. Im Restaurantchen. Auf’m Freisitz. Mit Großbildschirm.

 

 Und auf dem lief, wie wohl eigentlich immer (Ich kenn’ mich da nicht aus, denn Fußball gucke ich brav und bieder daheim…), Phönix. – Der Ereigniskanal.

 

 Ich finde, daß das eigentliche Ereignis jenes war: Die meisten Public-viewing-Kisten lieferten Phönix.

 

 Dafür wurde das gemeinsame Fernseh-Gucken beim Bier nicht erfunden! Aber es machte Spaß! All die Hackfressen…

 

 Und vor allem: ´s lief ohne Ton! Das nimmt den Wichtigtuern viel, wenn nicht gar alles, von dem was ihre „Persönlichkeit“ ausmacht. Sie werden zu ziemlich albern angezogenen und verkniffenen Herrschaften undefinierbaren Alters, die man wirklich nicht ernst nehmen kann.

 

 Und wie die gucken. „Unentspannt“ wäre untertrieben…

 

 Man möchte ihnen das zurufen, wozu uns Riesenschilder entlang der Autobahn immer mal wieder, ausrufungszeichenbestückt, aufrufen: „Runter vom Gas!“

 

 Mein im Hauptberuf als Nachbar und im Nebenberuf als Öböist agierender Freund Sch. wies mich darauf hin, was das für eine blödsinnige Forderung sei. Herr R. und ich aber hatten das bereits zusammen auf der Autobahn erkannt und (in Gedanken) durchgespielt: Sofort hinter dem hirnrissigen Plakat nehmen alle Piloten den rechten Fuß hoch und belassen ihn in der Schwebe. Für immer.

 

 BMW und Honda Civic rollen gemütlich aus, verkeilen sich, wenn’s gut läuft, ineinander – und dann heißt es abwarten. Und: Runter vom Gas!

 

 Das kann sich Stunden, Tage, Wochen, ja sogar … Wie heißt gleich diese andere Maßeinheit? … Lichtjahre hinziehen.

 

 Schildbürger!

 

 DA sollte Christian als Erstes mal eingreifen. – Kann er aber nicht, weil er erstmal ein paar Tage lecken muß. Wunden.

 

 Wunden über Wunden!

 

 „Wunden gibt es immer wieder!“ wußte schon Katja Ebstein zu singen. Und wer die Entwicklung ihrer Nase im Verlauf von Katjas Leben genauer beobachtet hat, wird ihr rechtgeben.

 

 Warum W. nicht als Präsidenten-Kandidat vorgeschlagen wurde, ist mir ein Rätsel. Für mich ist er ja der Präsident unserer Band. Mein Präsident!!!

 

 Und ich muß es wissen. Denn ich bin und bleibe die Band-Kanzlerin und der Innenminister der „MelanKomiker“ in einem.

 

 Den Wink-August macht jetzt Christian. „Winke, winke!“ aber ruft

 

Jürgen

 

PS. Wie, um Himmelswillen, geht’s dem kleinen Pfennig????

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165108
JW-admin | News-admin