16.Februar 2010


Socken – ungezuckert!

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 nein, ich habe immer noch kein „Kabel digital“. Vielleicht mag ich es ja mittlerweile auch nicht mehr.

 

 WIE doof kann eine Firma denn sein?????

 

 Fluch, Donnerwetter und Tsunami über „Kabel Deutschland“! Und noch ´n kleiner Kinnhaken hinterher. Krawumm!!! Auf die Zwölf!!!!!!

 

 Punkt.

 

 Mich aber beschäftigt seit gestern etwas ganz anderes. Wenn schon die Tatsache, daß es digitales Fernsehen zwar gibt, für mich aber halt nicht, mich zu einem leichten Kopfschütteln veranlaßte, so ratatatterte gestern mein durchaus windschlüpfriger Schädel mitten im Einkaufsparadies dermaßen hin und her, daß ich so als personifizierte Verneinung zum Fasching hätte gehen können.

 

 Wenn ich denn je zu einem Fasching gönge. Gehe ich aber nicht. Naja, schade um das schöne Kostüm…

 

 Was aber ließ mich mein Haupt so exzessiv schütteln? – Socken!

 

 Ja, da kann man schon mal von denselben sein!

 

 Ich hatte nämlich vor, meine widernatürlich schönen Fesseln und meine fast göttergleichen Knöchel nicht mehr so offenherzig wie bisher zu präsentieren und damit Lechz- und Stöhn-Orgien unter den Frauen dieser Welt auszulösen. Ich möchte mich ab jetzt bedeckt halten. Untenrum.

 

 Hey, nicht traurig sein!!!! Ich meine: GANZ unten rum.

 

 Na, wieder alles gut?

 

 Aber was mußte ich auf dem Etikett der Fußkleider lesen: „Für Diabetiker“.

 

 Huch!

 

 Ich hatte schon vorgehabt, auch bestrumpft weiterhin so süß auszusehen wie vorher. Ich wollte ein „Zückerli“ bleiben. – Von Süßstoff halte ich eigentlich nix.

 

 Viel aber halte ich von Baumwolle! DARAUS sollten Socken sein. Allerhöchstens könnte ich noch Söckchen aus Zuckerwatte akzeptieren. – Aber aus Süß-Stoff???

 

 Bei wieviel Grad wäscht man denn so was? Leiert das nicht aus?

 

 Vielleicht bin ich zu gesund, um zu kapieren, daß es jetzt für Diabetiker geeignete Socken gibt? Vielleicht steht auf anderen fußumschmeichelnden Textilien „Für Vegetarier“, „Für Herzschrittmacher-Träger“ oder gar „Für Waldemare“…?

 

 Kann es so weit kommen???

 

 Möchten wir das???

 

 Ich nicht.

 

 Die Socken habe ich nicht gekauft, schlumpere weiterhin barfuß durchs überaus amüsante Leben, bin für viele der Zucker im Kaffee. Ohne Kaffee.

 

 Ich habe nämlich Angst, daß man durch das Tragen dieser Socken zum Diabetiker wird. Also vielleicht nicht gleich durchs Tragen, aber durchs Anziehen schon…

 

 Gefährliche Socken!

 

 Mein Duschbad habe ich vorhin auch weggeworfen. Roch gut, schäumte fantastisch und machte mich so sauber, daß ich schon beinahe klinisch tot, pardon!, rein war. Aber, was mußte ich auf dem Duschbad-Behälter lesen: „Für trockene Haut“.

 

 Nö, das möchte ich nicht. Meine Haut soll normal bleiben. Hin und wieder gar feucht. Aber nicht trocken. Nicht mal hinter den Ohren!

 

 Mit kalten Füßen, heißem Herzen, pitschenasser Haut und absolut unterzuckert grüßt euch ganz süß die alte Socke

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165078
JW-admin | News-admin