15.Juni 2009


Legasthenische Brüll-Affen

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 daß wir in einem Land der Deppen leben, wird wohl nicht nur mir jeden Tag etwas bewußter.

 

 Daß es auch Deppen-Parteien gibt – wer mag das anzweifeln?

 

 Daß sogenannte Volksparteien ab SOOOOOO doof sind, das haben wir, die umworbenen Wähler, nicht verdient.

 Warum brüllt der ansonsten sehr eloquente Herr Steinmeier denn seine Rede auf dem SPD-Wahlprogramm-Verabschiedungs(Und tschüß?)-Parteitag dermaßen heraus? Ist das die kämpferische Note? Rumbrüllen? Grölen?

 

 Ein altes, von mir selbst soeben erfundenes Sprichwort sagt nicht ohne Grund: „Wer brüllt, ist zu blöd zum Schreiben!“

 

 Und siehe da: Das Sprichwort stimmt.

 

 Denn was zelebrieren die Legastheniker von der SPD riesengroß hinter, vor, über und vielleicht gar (unsichtbar) unter ihrem Kandidaten: „Sozial und Demokratisch!“

 

 Danke, eine Rechtschreibreform reicht. Adjektive schreiben wir bitte weiterhin klein.

 

 Kleihein!

 

 KLEIN!

 

 Aber wer rumbrüllt, schreibt auch alles groß! Blödheit wird heutzutage (und früher auch) groß geschrieben. „Sozial“ am Satzanfang ebenso. Aber bei „demokratisch“ sollten wir mal ganz demokratisch bleiben und klein beigeben.

 

 Es tut mir weh, das zu formulieren, aber: Die Genossen sind peinlich. Der Münte ist sehr peinlich. So heute früh im Deutschlandfunk. SEHR peinlich und gar nicht kleinlaut.

 

 Der Frank-Walter ist eigentlich nicht peinlich. Nur wenn er brüllt. Und was macht er, der Frank-Walter: Er brüllt.

 

 Der dicke Umweltminister und Ex-Pop-Beauftragte ist auch schweigend peinlich.

 

 Und Tiefensee ist so peinlich, daß es keiner Begründung bedarf.

 

 Irgendwann schreiben die auch Tu-Wörter, die wir in der Diktatur noch „Verben“ nennen mußten, groß. Anstand, Diskretion und Würde aber klein.

 

 Irre Irre. Wenn ich mich nicht irre. Und ich irre mich nicht.

 

 Übrigens kam heute morgen auch Pofallas Ronald von der Zeh-de-uh im DLF zu Wort. Wie DER schreibt, das möchte ich gar nicht wissen. Schon was er sagt, ist an Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Da bereitet jedes Wort Pein!

 

 Ich wähle wohl im September wieder Herrn R., denn er stellt sich – aus gutem Grund – nicht zur Wahl. Aber, und hier muß ich W. mal ausdrücklich loben: Er brüllt eigentlich NIE rum. Niemals nicht.

 

 Und schreiben kann der… – Halleluja!

 

 Der schreibt Adjektive vorn so klein, kleiner geht’s nicht! Und zu Tu-Wörtern sagt der alte Diktatur-Geborene weiterhin „Verb“. Mit Verve.

 

 Das alles findet wiederum einer absolut zum Brüllen:

 

 der Soziale jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165036
JW-admin | News-admin