18.Mai 2009


Haar-lekin

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 es gibt immer ein erstes Mal. Selbst für mich! Immer noch!!

 

 Und am vorvorigen Freitag war es dann soweit: Ich wurde ausgerufen!

 

 ICH!!!!

 

 Gaaaaanz laut!! Über LAUT-Sprecher! Morgens um 5!!!!

 

 Ein schier unbeschreibliches Gefühl!

 

 Was aber hatte man mit mir vor? Wessen war man bedürftig, was nur ICH zu bieten habe???

 

 Keine Angst, ich zeigte nicht den Hauch eines Zögerns. Schnell hatte ich die Autogramm-Karten parat und schritt flugs dorthin, wo wer auch immer meiner harrte. Zum Gate 23…

 

 Und da standen sie auch schon alle. Fast nur Mädels!!! Und wie sie mich anschauten… Hach!

 

 Doch noch ehe ich irgend etwas in der Richtung „Na, ihr kleinen süßen Mäuse, darf’s ein Autogramm sein?“ formulieren konnte, warfen sie mir den Satz aller Sätze entgegen. Einen Satz, den ich in mehr als einem halben Jahrhundert Leben noch nie gehört hatte. Einen Satz, der mich innehalten ließ. Einen Satz, wie in Stein gemeißelt:

 

 „Ihre Tasche vibriert!!“

 

 Nun galt es, schnell zu reagieren, meine Spontanität unter Beweis zu stellen, mit etwas GANZ GROSSEM zu kontern. Und das gelang mir, nachdem ich die Autogramm-Karten klammheimlich wieder weggesteckt hatte:

 

 „Entweder mein Dildo oder mein Rasierapparat…“

 

 Was ´ne Antwort!!! Nicht mal ein Satz! Sondern nur ein Knaller!! Ohne Anlauf!!! Aus der Lameng!!!! Irre!!!!! (Wieviele Ausrufezeichen es auf der Welt wohl mehr gäbe, wenn ich nicht so damit aasen würde…?)

 

 In dem nach der Bemerkung aller Bemerkungen ausgebrochenen tiefen Schweigen bückte ich mich nach dem vom Bodenpersonal herbeigeschleppten und meine ganze Urlaubsgarderobe samt dazugehöriger Pflege-Lotionen beherbergenden Gepäckstück, griff rabiat ins vibrierende Getümmel, mißachtete das Geräusch, welches beim Rasieren meiner Flaumhärchen an der Finger-Oberseite entstand, und sorgte für Stillstand bei der Rasiertechnik.

 

 Ein Könner – ein Griff!

 

 Ruhe im Karton bzw. in der Tasche!

 

 Ich war stolz. Gelinde gesagt! Ich hatte einen sich selbst belebenden Rasier-Apparat gebändigt! Vor aller Augen! Und doch für keinen sichtbar, da ja die (nun kahlen) Hände im Taschen-Inneren zauberten!

 

 Beifall brandete auf!! „Jürgen, wir lieben dich!“-Rufe schallten durchs Flughafen-Gebäude!! Der Tower verneigte sich!!!!

 

 Ok., so oder so ähnlich. Nichts Genaues weiß ich nicht mehr, denn ich war ob meiner Heldentaten wie in Trance…

 

 Und durfte dann sogar mitfliegen. Auf dem Rasier-Apparat-Bezwinger-Platz!!!

 

 Nur daß ich bei der Landung und dem dabei entstehenden kleinen Holperer verzweifelt gen Lehne des Vordermanns griff, um mein Leben zu retten, machte meinen Heldenstatus irgendwie angreifbar. Ich bin aber heute immer noch überzeugt, daß es mich auch irgendwie menschlicher erscheinen ließ. Es gab mir einen Touch sympathischer Schlichtheit…

 

 Spanien empfing mich würdig und händigte mir Tasche samt Rasierapparat ohne weitere Ausrufungen aus.

 

 Das Land harrte dem, was ich ihm zu bieten hatte.

 

 Ich aber hielt mich eine Woche lang zurück. Und das aus gutem Grund! Denn aus dem üblichen Drei-Tage-Bart wurde ein Sieben-Tage-Bart. Ich kämmte fast schon!!!!

 

 Der Rasierer hatte sich nämlich in der Tasche verausgabt, der Sack!

 

 Noch fünf, sechs Tage, dann kann ich meinen Bart nach oben über die Stirn kämmen. Und da ist einiges an Stirn vorhanden…

 

 Dann bin ich noch hübscher!!!!!

 

 Was wohl W. dazu sagen wird???? Kann sich sein Neid auf mein Äußeres noch steigern???? Jetzt, wo ich sogar Haare habe????

 

 Mach Herr R. in Kürze Haarakiri????

 

 Wenn ja, freut euch auf Bildmaterial mit haarigen Kommentaren von

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165114
JW-admin | News-admin