7.Dezember 2008


Nun macht mal ´nen Punkt!

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 es ist wirklich nüscht geklärt auf dieser Welt. Nüscht! Mit „ü“!

 

 Und wenn ihr euch nun fragt, warum schreibt denn unser Herzensschönchen heute „nüscht“ und nicht „nichts“, dann bringt das die Sache auf den Punkt. Denn mit „nichts“ hätte ich keine Probleme. Auch punktuell nicht. „i“ als einzigen Vokal rein. i-Punkt drauf, und Punkt.

 

 Was aber, büddeschön (ein doppelt problematisches Wort!), machen wir denn aufs „u“, um es zum „ü“ werden zu lassen? i-Punkte? Na, das geht schon mal gare nicht.

 

 Aber sind es nun u-Punkte oder ü-Punkte? – Hallo, ihr adventsbräsigen Mitbürger, ich WEISS es nicht! Keine Ahnung!! ICH und keine Ahnung!!! – Ein Novum! Eine Sensation!!

 

 ü-Punkte, das schiene logisch, aber da ein „ü“ ja bereits Punkte hat, benötigt es auch keine ü-Punkte mehr. Sowas macht mich kirre! Ob ich mal Herrn R. anrufe und ihm den zweiten Advent versaue? Kann er, mit stollegefülltem Mund und Bauch, überhaupt denken, und wenn ja, dann auch antworten?

 

 Vielleicht weiß er’s ja, ist aber akustisch, den Mund gefüllt mir Weihnachtsnaschwerk, nicht in der Lage i-, u- oder ü-Punkt so zu artikulieren, daß es per Telefonleitung verständlich zu mir rüberschwappt. Ünverschämt!

 

 Und da lauert schon der nächste Hammer: die a- oder die ä-Punkte. Mein Gott, bzw. mein Göttchen: die o- oder ö-Punkt-Frage harrt meiner ja auch noch!!!

 

 Bei den „ü“s sähe ich ja noch ´ne Chance darin, irgendwie mal mir ´nem Türken zu kümmünüzüren. Dü müssün düs düch wüssün!

 

 Für die „ä“s bliebe „Äh“dmund Stoiber. Die „ö“s aber lassen mich ratlos dreinschauen.

 

 Hälft mir! Büddö!

 

 Und wehe, einer fängt auch noch an, darüber zu diskutieren, ob es sich nun um Punkte oder gar Striche handelt!

 

 Solltet ihr nun der Meinung sein, daß euer Morgenstern (Ja! Üch!!) sich den Dezembersonntag mit gar abwegigen Gedanken versaut, dann kann ich nur sagen: Abwarten!

 

 Denn noch was möchte ich gar zu gern wissen: Oft wird doch behauptet, jemand habe ausgesorgt, weil er bzw. sie reich geheiratet habe.

 

 Ich aber finde, daß reich heiraten nun wirklich relativ blöd ist. Dann muß man ja seinen Reichtum teilen. Reich und unverheiratet. Das üsses!

 

 Arm heiraten – das wiederum will gelernt sein. DAS ist der i-Punkt auf ein jedes Partnerfindungsbestreben.

 

 Warum aber wollen dann die meisten reich heiraten? Egal, ob mit oder ohne Lübe?

 

 Üch bün zu dümm für düsä Wält!

 

 Pünktüällä Grüßä vön

 

Jürgün

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165009
JW-admin | News-admin