22.Juli 2008


Keine Frage!

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 nun steht er wieder vor der Tür, der Gevatter. Nein, nicht Onkel Hein, respektive der Tod, nö, ein anderer, sich mindestens ebenso rar machender Gevatter ist’s, Gevatter Sommer.

 

 Kommt, heizt uns ein, heizt uns auf und heizt ab. Ab morgen. Oder übermorgen. Oder überübermorgen. Dann aber gaaanz bestimmt.

 

 Wie lange er bleiben wird, steht auch schon fest: bis Sonntag.

 

 Hier hält es der Sommer wie Herr R. und ich: meist nur Kurzgastspiele. Dann aber mit Knall-Effekt.

 

 Wir zwei süßen Herzchen (Ja, ihr vermutet richtig, ich spreche von den „MelanKomikern“…) vereinen nun Sommer und Kurzgastspiel am Sonnabend bei der „Paradiesischen Nacht“ am Magdeburger Elbufer. Beide übrigens am gleichen Ufer! Das wurde uns vertraglich zugesichert.

 

 Obwohl es ja heutzutage mehr gang als gäbe ist, wenn einer vom anderen Ufer mitspielt.

 

 Die Welt – ein Fluß! „Panta rhei“, wie der Portugiese sagt.

 

 Wobei der Portugiese eigentlich wissen sollte, daß der Pantha, vor allem der schwarze, hinten gar nicht mit „a“ geschrieben wird, sondern mit „er“: schwarzer Pantha.

 

 Ach diese Portugiesen…

 

 Eusebio hatte übrigens bei der 66er WM durchaus etwas von einem schwarzen Panther und wurde Zweierlei: Torschützenkönig und berühmt. Beides ist schön. Und vermeldenswert - für Nachgeborene.

 

 Weniger schön aber, daß er heute an Arthrose in den Knien leidet, was ich gerade ergoogelt habe. – Das gönnt man niemandem.

 

 Jedoch: Man muß auch gönnen können…

 

 Meine Knie hingegen (Stücker zwei, übrigens) können Arthrose nicht einmal buchstabieren! Was für Knie!!! Gut, sie können auch Mama und Mimi nicht buchstabieren, da sie eigentlich überhaupt nicht schreiben können, aber vermelden möchte ich dies hier doch schon mal. Im Falle es fragt mal einer so dahin…

 

 Jaha: Meine Knie können noch nicht mal lesen. Ich habe SAUDOOFE Knie!!!! Jaha: Ich gebe es zu!!! ES IST GUT JETZT!!!!

 

 Aber überaus intelligente Knöchel…

 

 Nachdem ich euch dieses Knöchelchen zum Grübeln hingeworfen habe, werfe ich mich nun selbst auch. Und zwar in Schale (Apfel- oder Birne-? - Entscheidet jetzt!). Um den Sommer zu begrüßen, den alten Schwerenöter: „Ey, wo hast du dich denn so lange rumgetrieben???“

 

 Wie immer wird S. mich ignorieren, was ihn schon beinahe zum einem Bruder im Geiste eines gewissen W. macht.

 

 W. und S. – nur gut das es Abkürzungen gibt! – Was andererseits mein Navigationssystem im Auto nicht zu wissen scheint. Nonavigationssystem is perfect. – Schon wieder eine alte portugiesische Weisheit.

 

 Portugal, überall Portugal!! Dieses Land macht mich kirre!! Und ich weiß nicht mal, warum.

 

 Warum ich dies hier heute alles schrob, weiß ich allerdings auch nicht. Fragt daher bitte W. (oder S.), aber nie, nie und nochmals nie

  Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165009
JW-admin | News-admin