17.April 2008


Ruhe!!!!!

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 ich komme zu spät. Naja. Einen Tag. Was ist das schon? Denn gestern war Ruhe.

 

 Obwohl das so recht wieder auch niemand wußte, denn die Meldungen widersprachen sich. Die einen benamsten den gestrigen Mittwoch mit „Tag des Lärms“, die anderen betitelten den unschuldigen Dienstag-Nachfolger als „Tag gegen den Lärm“.

 

 Was’n nu?

 

 Ich habe deshalb gleich morgens beim Aufwachen erstmal volle Kanne „Ruhe!!!!!!!!!“ gebrüllt. Das kommt gegen 13 Uhr in meinem Wohnhaus sehr gut an, da hier neben mir stümperndem noch studierte Musiker wohnen. Und die haben ein Öhrchen…! Was heißt „eins“? Vier!

 

 Tags zuvor veredelte ich deren morgendliche Probe übrigens damit, den Klempner in meinem Wohnbereich mit einer Art Höllenmaschine, die neben Lärm auch noch Vakuum oder Druck oder was weiß ich erzeugen sollte, um die verstopfte Küchen-Abflußleitung wieder passierbar zu machen, Dezibel-Rekorde brechen zu lassen. – Panta rhei!

 

 Es war so eine delikate Mischung aus dem Geräusch, welches zehn gleichzeitig werkelnde Bohrmaschinen erzeugen, wenn sie auf Titan treffen, sowie jenem, welches beim Abschuß einer Weltraumrakete russischer Bauart erzeugt wird. – Die Ami-Raketen sind natürlich genauso laut. Lärmen aber meist, ob der höheren Absturzquote, nicht so lange…

 

 Was brachte er noch, der „Tag des gegen den Lärms“? Zwei Kinderprogramme und die Hiobsbotschaft, daß die Reparatur meines Boliden (Nee, nicht Herr R., sondern mein Auto!) teurer wird, als von mir erwartet und ersehnt. – Da bin ich laut geworden!

 

 Nur gut, daß heute früh ein Anruf aus der Werkstatt kam: Sie haben sich geirrt! – Es wird NOCH teurer.

 

 Wer von euch übrigens wissen möchte, wie’s im Saarland war, dem sei mitgeteilt, daß dort zwei dermaßen liebe Menschen hausen, daß man an der Verderbtheit der Menschheit zu zweifeln beginnt. Klickt mal hier: Klick!

 

 Gastgeber und vor allem Freunde und Kollegen, wie man sie bislang nur im Ratgeber „Wie ein Freund sein sollte – was aber wohl nie einer erreichen wird“ als fiktive Personen fand. Doch: Es gibt sie wirklich.

 

 Darauf einen Tusch! Denn heute dürfen wir ja wieder Krach machen! Und wo hole ich ihn her, den Tusch? Richtig: aus dem Tuschkasten. Und da sind noch einige Tüsche drin! Ganz in der Ecke sogar ein paar Stühle.

 

 Und das schließt die Lärm-Klammer, denn ich wünsche für heute leicht weihnachtsselig: Stühle Nacht!

 

Euer Stühl-Leben

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165079
JW-admin | News-admin