3.April 2008


Stichhaltige Begründung

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 wenn das keine Meldung in „Spiegel online“ wert ist, was dann: „Schauspielerin Charlize Theron möchte Mutter werden“.

 

 Yep! Und sonst so?  - Muß.

 

 Womit einem diese Massenmedien alles belästigen, ist ja ungeheuerlich. Zumal ich diese „Schauspielerin“ nicht mal kenne. Und vor allem: Sie sei zwar bereit, die Verantwortung, welche das Mutter-Sein mit sich brächte, zu tragen, wolle aber trotzdem nicht heiraten, hieß es in der „Meldung“.

 

 Diese Hollywood-Schlampen…

 

 Warum meldet denn nicht mal ein sogenanntes Nachrichten-Magazin, daß ich beabsichtige, reifer zu werden? Vom Früchtchen zur Frucht, sozusagen. DAS wäre mal wirklich interessant! Nun gut, nur für mich und Herrn R., aber immerhin.

 

 Ich jedenfalls bin bereit, die Verantwortung für meinen Reife-Prozeß zu übernehmen. Werde aber trotzdem nicht süßer. Keinesfalls! Warum auch: Süßer geht ja nicht…

 

 Auch das wäre ´ne tolle Schlagzeile: W. denkt darüber nach, Mutter zu werden.

 

 Ha! Das wäre überhaupt DIE Schlagzeile. Blöd nur, daß er davon noch nichts weiß. Muß ich ihm schonend beibringen. Heiraten muß er deswegen ja nicht, da er dies bereits vor vielen, vielen Jahren tat.

 

 Mutti Waldi – irgendwie kann ich mich damit anfreunden. Nur das „Waldi“ stört ein bissel und müßte durch „Theresa“ ersetzt werden. Ach, mein Thereschen…

 

 Aufs Terrässchen kann ich heute leider nicht raus, denn immer, wenn ich mich auf den Weg mache, die aufblitzende Sonne zu genießen, versteckt diese sich hinter Regen- und Graupel-Schauern. Und das mitten im April! Da haben wir’s mal wieder: Das Klima spielt verrückt!

 

 Im Gegensatz zu mir spielt das Klima aber nur. Verrückt, oder?

 

 Daß mein Schreibtisch verrückt ist, möchte ich hier nicht explizit auswalzen. Sowas passiert halt beim Saubermachen. Nachher stelle ich ihn wieder auf seinen angestammten Platz. Sozusagen auf seine Stamm-Zelle.

 

 Vielleicht experimentiert die oben erwähnte kindwillige Charlize (wahrscheinlich ein um-operierter Charli…) mit ebenjenen. Die herkömmliche Art, an Kinder zu kommen, wird ja kaum noch praktiziert. Dabei war das so schön: Kurz-Trip nach Afrika, einsacken das Ding, ab nach Hause, gründlich duschen – und fertig war der Vorzeige-Mops.

 

 Ich übrigens weiß wohl, warum Charlize nicht heiraten will! Denn die nächste Meldung auf „Spiegel online“ lautet doch wahrhaftig: „Frisch verheiratete Lehrerin erstochen“.

 

 Kinder, Kinder!

 

 Kindische Grüße von

 

Jürgen Kindsky

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165078
JW-admin | News-admin