2.Oktober 2007


Reifen-Zeit

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 Reifen mit Profil – das habe ich mir für die mir noch verbleibenden neun bis zehn Lebensjahrzehnte vorgenommen.

 

 Doch auch Reifen mit Profil können für nichts garantieren. Schon gar nicht für ihre Haltbarkeit. Denn ein solcher Reifen an meinem Autochen beschloß am Sonntag während der Fahrt zur Kindermugge nach Großenhain, Gas zu geben und sich dann selbst zu zerfetzen…

 

 Gas geben – vonwegen der Füllung des Pneus, denn, wie mir in den Werkstätten der Welt immer wieder bestätigt wurde: Luft ist out. Gas ist in. War’s dann aber wohl nicht mehr, denn ein gar riesiger Nagel machte den Reifen-Leichnam bei der von mir am Straßenrand durchgeführten Obduktion noch profiliger als ohnehin.

 

  Zerfetzen – vonwegen der Tatsache, daß sich Reifen doch irgendwann in ihre Bestandteile auflösen, wenn sie ohne Füllung (bei der Roulade als solcher ein Muß!) gefahren werden.

 

 Der dann mit Behelfsrad (Danke fürs Anschrauben, lieber ADAC-Mann! – Ich selbst fand ja nicht mal das Rad unter meinem „Gepäckfach“…) und maximal 80 km/h am Sonntagabend über die Autobahn hoppelnde Alt-BMW war ich! Das nur, solltet ihr zu den Tausenden mich kopfschüttelnd und beschimpfend überholenden Polo- oder Corsa-Fahrern gezählt haben, die mich für das hielten, was ich im wahren Leben eigentlich nur für mich selbst bin: ein Hindernis.

 

 In Großenhain, beim dortigen Volksfest, sah ich sie übrigens wieder: die dicken, gepiercten jungen Mädchenbäuche. Fünf Stück! Gleich über fünf eindeutig zu fetten Hintern und überdimensionierten Oberschenkeln. G-r-a-u-e-n-h-a-f-t!!!

 

 Nur gut, daß die Besitzerinnen der Bäuche, wie der Techniker neben der Bühne an mich gewandt meinte, wohl daheim keine Spiegel haben. Und im Probenraum bestimmt auch nicht, denn es waren ja jugendliche Tänzerinnen. Yeap! Von den sechs ca. 18jährigen Mädels konnte eine einzige mit Normalfigur das T-Shirt „Mit Abstand schlankeste Tänzerin des Ensembles“ tragen. Trug sie aber nicht, denn T-Shirts sind nicht mehr in. Dafür aber bauchfrei. Ha: Wampenfrei!

 

 Uuuuuunglaublich.

 

 Hip-Hop-Tanz!

 

 Korpulent, aber selbstbewußt. Naja, eher blind. – Wenigstens nehmen sie keine Drogen. - Obwohl das ja die Wahrnehmungskraft einschränken soll…

 

 Nee, mal ehrlich, Mädels: Schön getanzt. Und daß ihr das macht – Chapeau! Aber, bitte, zieht euch was über!!!!!!!

 

 Vielleicht ging’s den Heranwachsenden aber auch nur wie einst Otto Reuter. Sie wollten, konnten aber nicht. Der Überzieher war weg.

 

 „Mach’s mit!“ fordert ja eine bundesweite Plakat-Kampagne. Bitte bezieht dies in Zukunft auch auf moppelige Tanzmäuse.

 

 Vom Reifenprofil zu profilsuchenden Adoleszendierenden. Ein kleiner Schritt für den Autor, ein großer für die Menschheit!

 

Profillose Grüße vom Mond

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165008
JW-admin | News-admin