6.Mai 2007


Ernst bleiben!

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 ha! Ach, was soll’s: Haha! Und: Hahaha!!

 

 Was’n los? Möchte denn keiner mitmachen? – Heute ist Weltlachtag! Der Internationale Weltlachtag! Zum Brüllen!

 

 Sowas gibt es seit 1998. Und alle, die da nun meinen, das könne doch nur auf einen Drogenrausch-Einfall Frau Merkels oder Herrn Achmadinedshads zurückgehen, haben sich enorm vertan und ernten Lachsalven. Denn Dr. Madan Kataria war’s, der die bekloppte Idee hatte, anno dunnemals in Mumbai. In Indien, ihr wißt schon…

 

 Und worum ging es dem guten Madan? – Auch das ahnt ihr schon: um den Weltfrieden. Feine Sache. – Selbst wir ehemaligen DDR-Jugendlichen hatten schon ähnliche Gedanken, als uns immer wieder suggeriert wurde, unser Arbeitsplatz sei ein Kampfplatz für den Frieden. Wir erfanden „Saufen für den Frieden!“, und das kommt noch heute bei der bundesdeutschen Jugend gut an. Friedens-Flatrate! Wow!

 

 Gut, wir erfanden auch „Ficken für den Frieden!“ und standen, im wahrsten Sinne des Wortes, damit ganz schön allein. Aber die Idee hat uns fasziniert. Wie oft hechelte es in unserer jungen Jungen-Gruppe: „Nie wieder Krieg!“ Die kriegslüsternen FDJlerinnen aber zeigten uns die kalte Schulter. Meist sogar nicht mal die…

 

 Ja, wir DDR-Jungs waren schon tolle Hechte. Kleine Forellen des Sozialismus. Und in dem galt Lachen ja noch als Medizin, nicht als Friedenskampf. Der ganze Staat gab sich Mühe, uns gesund zu halten. Auch wenn unser Lachen immer zynischer wurde und sich einem Feixen näherte – es ging schon manch „Ha!“ durchs mittlerweile entschwundene Land.

 

 Nun also heute „Weltlachtag“. Zum zehnten Mal, wenn ich richtig rechne. Und keiner hat’s bislang so richtig gemerkt.

 

 Kann sein, daß die Attentats-Opfer von heute früh in Bagdad mit einem leichten Lächeln auf den Lippen erst ihre Gliedmaßen und anschließend ihr Leben verloren, aber da ist nichts verbürgt. Daß die Selbstmord-Deppen sich vor und während ihres Hobbys ins Fäustchen lachen, davon gehe ich mal aus. Aber auch das Fäustchen wird vom Belacht-Werden nicht sprengstoffresistenter. Wommmmm! Und schon braucht er nie wieder Fäustlinge, und schon gar keine Fingerhandschuhe mehr, der Suizid-Vererber-Lachsack.

 

 Ihr merkt schon, daß ich die Sache mit dem „Weltlachtag“ lachhaft finde. Und daß ich bereit bin, mich für heute in selbige zu begeben. Einen Tag Lach-Haft unter strengsten Bedingungen: 24 Stunden Comedy-Kanal, dazu live in der Zelle ein Humorheld aus dem Bereich der MDR-Unterhaltung nach dem anderen sowie als Zellenwart Bernd Stelter. Schlimmer geht’s nimmer. Da heult man durch und fängt an, Verständnis für die Selbstmord-Attentäter zu empfinden.

 

 Dem darf und wird aber nicht so sein, und so lege ich euch heute, solltet ihr zwischen den ganzen Lachtiraden, die heute durchs Land schallen, überhaupt noch aufnahmebereit sein, Folgendes ans Herz: Morgen, also am Montag, ab 21.20 Uhr „Dr. Psycho“ gucken! Unbedingt!! Leider auf „Pro 7“, aber da müssen wir durch.

 

 Und noch leiderer ist es bereits die letzte Folge dieser genialen Serie mit Christian Ulmen, der schon als Herr Lehmann glänzte. In dieser abgedrehten, nennen wir es Krimi-Reihe, aber ist er wahrlich groß. Seine Kollegen übrigens auch. Und ich. Also ich, ich bin amüsiert. Aufs Höchste! Was’n Spaß!

 

 Sollten die Lachsäcke bei „Pro 7“ auch nur noch eine einzige2/strong/strong Tasse im Schrank haben, dann wird dies nicht die letzte Folge dieser Reihe bleiben. Aber da ich unser „Weltlachtag“-Gut-Find-Durchschnittspublikum kenne, mache ich mir da keine Illusionen. – Irgendeine Drecks-Soap (auch ´ne schöne Wortzusammensetzung) wird wohl mehr Quote bringen, denn die Idioten sind schon lange in der Überzahl. Und so wird „Dr. Psycho“ wohl dahinscheiden. Zumindest medial.

 

 In knapp einem halben Jahr habe ich übrigens Geburtstag. Sollte es bis dahin die Serie auf DVD geben… Ha! – Jetzt habe ich doch noch gelacht.

 

 Und damit was für den Frieden getan.

 

 Muß ich mir nun den Nobelpreis mit Helmut teilen?

 

 Dann lieber mit Waldemar. Fifty-fifty. Er den Preis. Ich die Kohle. – lol

 

 So. Jetzt schneid ich mir mal kurz die Adern auf, denn was krönt so einen Weltlachtag? – Richtig: eine Blut-Lache.

 

 Tropfend grüßt euer Egel

  

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165078
JW-admin | News-admin