26.April 2007


Schick!

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 was treibt er denn nur, unser kleiner Racker? So werdet ihr euch die letzten Tage kopfschüttelnd, langsam aber auch schon ängstlich-verzweifelt und mit einem Schreckens-Szenario sondergleichen vor den Augen, gefragt haben? Wo isser denn? Was hatter denn? Was machter denn?

 

 Doch, Glückes Geschick, es war keine Ver-Unfallung, die mir widerfuhr, obwohl täglich mehrere kleine Unfälle meinen Lebensweg pflastern, ja zubetonieren, sondern eine Postsendung. CDs über CDs! Und alle wollten erstmal gehört werden! Was mag wohl drauf sein? Von den „MelanKomikern“ besungene „Alabaster-Körper“!

 

 Ich kann euch beruhigen: Alle, aber auch wirklich alle CDs sind absolut in Ordnung, sind musikalisch, orthographisch und, was mir wichtig ist, auch grammatikalisch vollkommen auf der Höhe der Zeit. Die wiederum ist, zugegebenermaßen, nicht sehr weit oben angesiedelt, obwohl sie sich „Höhe“ nennt. Das ist die Höhe! Um mal tiefsinnig zu sein…

 

 Nun aber habe ich ausgehört. Und seit zwei Tagen wird verschickt! Irgendwie gehöre ich nun auch zur Schick-eria. Schick, oder? Aber schickt sich das? Fühlt sich ´n bißchen an wie Schickimicki. Und schmeckt nach Schickoree. Da sitze ich nun in meinem Schick-Saal, also im Arbeitszimmer, und tüte ein.

 

 Von wegen: Das kommt mir nicht in die Tüte. Bei mir schon. Und zwar mit Tatütata! Beim Verpacken der fünfzigsten CD wurde mir schon ganz tütelig… Tütsächlich! Aber das tüt nichts zur Sache.

 

 Wichtig ist nur, daß spätestens morgen alle die bestellten CDs im Briefkasten haben. Es wird ein „Ratsch!“ durch Deutschland gehen, wenn tausende und abertausende Kuverts fachmännisch und vor allem –fraulich aufgefetzt werden. Ein einmaliges Erlebnis!

 

 Das sich aber wiederholen läßt! – Einfach nochmal bestellen! Und nochmal! Und nochmal!! Ich habe Tüten en masse. Ja, auch CDs. Aber wenn’s euch allein um das „Ratsch!“-Geräusch geht, dann tut’s ja auch ´ne leere Tüte. Leer, bis auf die Rechnung natürlich, denn die lege ich irgendwie automatisch bei.

 

 Vielleicht be-inhaltet unsere nächste CD nur das „Ratsch!“? – Muß ich mal mit Herrn Rösler drüber reden. Und da sollte er mir besser nicht widersprechen. Das rat’sch dem wirklich nicht… Irgendwie haben wir ja beide bereits einen Ratsch weg…

 

 So, Freunde mit auserwähltem Musikgeschmack, nun lehnt euch zurück, genießt die fast 70 Stunden „MelanKomiker“-Darbietungen (Solltet ihr zehn CDs geordert haben…), fasset Mut, heiratet spontan oder, um mal was ganz Entgegengesetztes vorzuschlagen, verliebt euch einfach. All das zu unseren choralen Gesängen.

 

 Zeugt Kinder! Oder Enkel. Zeugt von mir aus auch Jehova. Oder so’n Zeug. Vor allem aber: Zeugt endlich Einsatz! Nur so kommt ihr ins Zeugenschutz-Programm. Was eigentlich fürs nächste „MelanKomiker“-Event auch ein passender Titel wäre.

 

 Euer Zeugwart

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165110
JW-admin | News-admin