19.April 2007


Kleine Häppchen-Weise

 

Geliebte Hörende, geliebter Hörender,

 

 na, bin ich nicht ein Anrede-Virtuose der Sonderklasse? Mal Lesende und Lesender, jetzt Hörende und Hörender! Unglaublich, diese Flexibilität im hohen Alter. Ich bin, wieder mal und wieder mal zurecht, von mir begeistert.

 

 Sollte es je eine DVD von den „MelanKomikern“ geben, werde ich euch mit der frappierenden Anrede „Sehende und Sehender“ baffen. Also baff machen.

 

 Heute aber geht es ums Hören, denn wenn es auf unserer Seite auch schon seit dem vergangenen Wochenende unter „Neue CD“ blinkt, so heißt das noch lange nicht, daß wir sie auch schon versandt haben. Wir besitzen sie nämlich noch gar nicht! Aber wir bekommen sie morgen! Sagt die Hamburger Firma, der wir uns immer und immer wieder anvertrauen, um die Wirtschaft im Westen ein wenig anzukurbeln. Waldemar als Kurbel, und ich drehe durch! Nennt uns „Hanseaten-Pusher“!

 

 Sollten also morgen die „blühenden Landschaften“ (Und was sind „Alabaster-Körper“ anderes?) bei uns eintreffen, können wir endlich die in die Tausenden reichenden Bestellungen abarbeiten! Alle drei.

 

 Ich aber habe heute die dankbare Aufgabe, euch Appetit zu machen. Laßt mich euer Häppchen sein! Wie einst Helga Piur in der berüchtigten „Zahn um Zahn“-Zahnarzt-Serie des DDR-Fernsehens.

 

 Nun denn – Happen 1: Ja und nochmals ja – natürlich wirke ICH auf der CD mit! Sogar in herausgehobener Position! Egal in welchem Lied: Ich bin mindestens der Zweitbeste! Teilweise singe ich sogar mit mir selbst!!! Bislang habe ich nicht mal versucht, dieses phonetische Wunder Herrn Rösler auch nur ansatzweise zu erklären…

 

 Happen 2: Nun gut, auch Waldemar wirkt mit. Würgt? Nee, wirkt! Tschuldigung. Teilweise spielt er sogar mit sich selbst! Jahrzehnte nach seiner Pubertät. Auf Instrumenten, die ich nicht mal schreiben kann!

 

 Happen 3: Oja, ich zupfe wieder ein flottes Brett auf dem Tonträger! Und wenn Herr Rösler bei den Aufnahmen mich mit irgend etwas überzeugen konnte, dann mit seinem Schnalzen ob der von mir tagtäglich vollbrachten gitarristischen Höchstleistungen. W. litt teilweise unter Zungen-Krämpfen! Total verschnalzt! Da schnallzte ab!

 

 Happen 4: Das zweite Bandmitglied, und ich glaube, nun wurde dessen Name hier wirklich mehr als genug erwähnt, versucht wie immer, durch Multi-Instrumentalität von mir abzulenken. Wie immer, und hier sehe ich euch alle, aber wirklich ALLE zustimmend nicken, vergeblich. Während es W. R. gelang, das ins Studio eingeschmuggelte Glockenspiel in ein Lied hineinzuzwängen, konnte ich den Einsatz der Singenden Säge, von der er seit Jahren behauptet, sie zu beherrschen, verhindern. Durch Geld! Und solltet ihr auch nur einmal hören, wie der Andere, wie ich ihn nun benamen möchte, die Singende Säge malträtiert, hättet ihr von diesem Tag an immer Kleingeld dabei, um ihn durch Bewerfen mit Selbigem in die Flucht zu schlagen! Das hat sich in vielen Fußgängerzonen der Republik bewährt…

 

 Happen 5: Für alle Harmonie-Süchtigen ist der Kauf der CD eigentlich ein Muß. Denn W. und ich täuschen fast 70 Minuten lang Eintracht, Spaß am gemeinsamen Musizieren, ja teilweise sogar Freundschaft vor. Eine schauspielerische Meisterleistung! Von mir.

 

 Happen 6: Keine Angst – der Humor kommt auf dieser Scheibe nicht zu Kurz! Da war er nämlich erst gestern. Und es hat ihm gar nicht gefallen, bei Kurzens. Er kommt diesmal zu Lang. Und beide freuen sich schon auf ihn: Lara und Lars Lang. Durchaus sympathisch, wenn auch nur 2,50 m groß. Zusammen. Und Menschenfresser! Denn warum sonst heißt es immer wieder „Lang, Lang ißt’s Heer!“? – Soldatenfresser!

 

 Happen 7: Diese CD kann beidseitig benutzt werden! Oben und unten. Beispielweise als Untersetzer. Überaus dünnhalsige Menschen dürfen sie auch als Kette tragen! Mit dem Rand des „MelanKomiker“-Verdikts kann man außerdem noch schächten. Natürlich nur, wenn man drauf steht. Um aber während des Genusses des tief ins Scheiben-Innere eingebrannten Liedguts zu schächten, müßte man zwei Exemplare des Chart-Stürmers erwerben. Mit Schachtel!

 

 Happen 8: Jede CD, die signiert gewünscht wird, bekommt ihr von uns signiert! Einfach bei mir in Leipzig klingeln, den Kaufbeleg sowie die Überweisung vorweisen, vielleicht noch ein, zwei Euro drauflegen – und schon gebe ich meinen Namen zum Besten. Anschließend erkläre ich euch, wie man nach Laue zu Herrn R. reist, welcher sich bis dahin sicherlich im Schreiben etwas perfektioniert hat. Mimi und Mama kann er schon fehlerfrei. „Jürgen“-Schreiben übrigens auch, aber das habe ich ihm ausdrücklich verboten! Das ist MEIN Name.

 

 Happen wir noch was vergessen? Wenn ja, dann mailt uns. Oder bringt eure Begeisterung im Gästebuch zum Ausdruck. Ladet uns zum Essen ein. Mich und meinen Hunger. Wie ich Herrn R. manchmal scherzhaft zu nennen pflege.

 

 In diesem Sinne: Ab jetzt wird auf mich gehört! Denn: Wer hören will, muß hören! Und bestellen. Sonst sind wir geliefert.

 

 Sollten all diese häppchenweise servierten Happen euren Appetit aber immer noch nicht angeregt haben, dann hilft nur noch eins: Ehrlichkeit! – Wir brauchen (ohne zu) Geld! Das eure! Und zwar bald! Schleunigst! Ja, sofort! Her damit!!

 

 Gebet, aber gebet gern. Und reichlich! Für Waldemar und ausnahmsweise auch für

 

Jürgen

 

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165036
JW-admin | News-admin