18.Dezember 2006


Spenden-Aufruf

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender, 

 mein Gott, die ersten Geschenke sind seit heute schon gekauft! Bin ich meiner Zeit voraus? Übertreibe ich es mit der Weihnachtlichkeit?  Vielleicht. Und deshalb wird nun erstmal bis Freitag wieder nur gesungen, und dann mache ich mir Gedanken über die kleinen, von Herzen kommenden Gaben zum Fest. Aber feste! 

 Vielleicht ist bis dahin ja auch die Welt in Ordnung gebracht worden? Heilige Nacht und heile Welt – das wär’s doch. 

 Wir alle können ja dabei mithelfen, indem wir wie die Deppen spenden. Auf Teufel komm raus. Und immer von selbstlosen Millionären dazu ermutigt. Sei es bei ZDF, ARD oder Schweine-RTL. Und was soll ich sagen: Die Gutmenschen schaffen es immer wieder, den Massen Knete aus den Taschen zu ziehen… Saaaaagenhaft!!! 

 Ich guck mir sowas manchmal zappenderweise als Satiresendung an! Unglaublich, mit welch Schmelz in der Stimme, Mitfühlsamkeit im Blick und Falsch in der Seele da zwar um Geld für diejenigen scharwenzelt wird, die Not leiden, aber sich eigentlich nur all die Superstars des schlechten Geschmacks und der Volksverblödung im ihnen gemäß erscheinenden Licht sonnen. Escher, hilf!!!! 

 Na klar, ich spende auch. Keine Frage. Und zwar Trost. Vor allem mir. Und da habe ich wirklich genug zu tun. Manchmal tröste ich auch Herrn R., wenn er nicht ganz bei Trost ist. Sonst wäre er ja trostlos. So aber kann er sich getrost getröstet fühlen.  

 Ich aber möchte, bevor die Besinnlichkeit am Sonntag für drei Tage alle Köpfe völlig vernebelt, noch ein bißchen Spaß. Ich hoffe auf weitere Details vom Bohlen-Einbruch und intimere Feinheiten vom Stephanie-Clan. Woran sollen sich denn Nachahmungstäter orientieren, wenn hier nicht mal nachgestellte Szenen im TV geboten werden? Oder gleich die Originale! 

 Hier kommen die Medien ihrer Informationspflicht, auf die sie sich ja immer berufen, wenn auch noch die übelste aller Mißhandlungen minutiös vor einem Millionenpublikum erläutert wird, leider noch nicht nach. Vielleicht bietet gerade die Weihnachtszeit aber Gelegenheit dazu. Mißhandlung und –brauch live! Da sind alle zuhause und können gucken. Auch die Kinder! Das bringt unglaublich Quote. Und irre Knete. Die kann man dann spenden!!!  

 Im neuen Jahr werden sowieso alle Vergewaltigungs- und Mißhandlungsopfer ERST im Fernsehen Näheres über das Erlebte berichten und sich DANACH an die Polizei wenden. Wenn überhaupt. Und vor allem: Anonymität vermeiden. So oft hat man nicht die Gelegenheit, berühmt zu werden. Gerade als Minderjährige. Da schätzt man vielleicht die Sache nicht richtig ein und möchte gar unerkannt bleiben… - Da sind dann aber die Eltern, Kerner und Beckmann voll gefordert. Und Escher! Immer wieder Escher. Staub zu Staub, und Escher zu Escher! 

 Huch, jetzt habe ich mich beinahe in Rage geschrieben. Rage ohne Gage – das geht aber nicht. Deshalb hier nun mein Spendenaufruf:  Gebet! Und gebet gern!! Vor allem aber: Gebet Jürgen!!! 

 Hingebettet grüßt  

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165115
JW-admin | News-admin