29.November 2006


Schwule Monate und Knister-Säcke

 

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 

 es gäbe zuwenig Liebe auf der Welt, wird flugsen Wortes immer mal wieder behauptet. Wirklich? Vielleicht ist es gerade genug? Denn wenn jeder jeden liebte – die Eifersuchtsdramen wären nicht auszudenken!

 

 Ein Hauen und Stechen sondergleichen würde ausbrechen. Bei den Männern ein Hauen, bei den Frauen ein Stechen – denn es heißt ja nicht umsonst DER Hau-bentaucher und DIE Stech-Mücke. Aber das war euch natürlich selbst sofort klar…

 

 Und wenn dann noch die gleichgeschlechtliche Liebe dazukommt… - Aber hallo! Das Antidiskriminierungs-Gesetz stellt diese ja sozusagen unter Artenschutz. Und was machen die Meteorologen: Sie diskriminieren. Nicht etwa mich, der ich ja von oben bis unten (und vor allem in der Mitte) hetetetetero bin, sondern die maskulinen Monate, die sich zu ihresgleichen hingezogen fühlen: Der Juli, der Oktober und nun auch noch der November – alle seien sie zu warm!

 

 Was geht das denn das Wetter-Vorhersagen-Verfasser-Pack an? Laßt doch die Monate ruhig mal machen! Zu warm – ha! Vielleicht gar noch zu schwul, äh schwül? Nee, Mädels und Jungs von der Wetterwarte (wo man ja nur das Wetter abwartet, wie der Name schon sagt), laßt mal den Monaten ihre Hobbys. Der Dezember, der Januar und der Februar sind beispielsweise IMMER zu kalt, jedenfalls aus meiner Sicht. IMMER!!! Aber rege ich mich deswegen auf und posaune dies auch noch in die Welt hinaus???? – Ja.

 

 Und ganz ehrlich: Mir war sogar der November zu kalt! Lockere 24 Grad Celsius tagsüber, da fängt doch Wärme und Wohlfühlen erst an! Ach, laß es 25 sein…

 

 Betrachtet all diese Auslassungen heute bitte als „Scoop“, also als exklusive Meldung. Und in „Scoop“, nämlich den neuen Woody-Allen-Fim, verschlug es mich am viel zu kalten Wochenende, sozusagen ins Warme flüchtend. Der Film – Sahne! Die Leute neben mir – Sahnebonbons! Aus der Tüte!! Aus der Knistertüte!!!! Und Chips!!! Die benötigen keine Tüte zum Knistern. Das sind Selbst-Knisterer. Und Getränkeflaschen aus Taschen!!! Das knistert nicht beim Rausnehmen, das klirrt!

 

 Draußen klirrt (jedenfalls beinahe) der Frost, drinnen der Nachbar! Und unter knisternder Spannung im Kino kann ich mir auch was anderes vorstellen als geräuscheerzeugende Deppen!

 

 Welche Hirnis gehen denn, verdammtnochmal, zum Fressen ins Kino???? – Immer mehr!!! Und sie fressen immer lauter!!!! Irgendwann wird es auch unhöflich sein, beim Biertrinken nicht mit den anderen Kino-Gästen anzustoßen. Da MUSS dann jeder eine Flasche dabei haben, sonst gibt’s eins auf die Rübe. Und Knister-Eis steht auch kurz vor der Patent-Erteilung!

 

 Ganz meiner humanistischen Gesamteinstellung und Bildung entsprechend, stelle ich nonchalant meine Bitte in der Raum: STEINIGT DIESE CINEMA-FRESS-SÄCKE!!!!!

 

 Denn, und das unterscheidet sie von den zu warmen Monaten: SIE STÖREN MICH!

 

 Und wer nun noch behauptet, es gäbe zuwenig Liebe auf der Welt, der führe folgende Person als Beispiel an: den frierenden

 

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165036
JW-admin | News-admin