23.August 2006


Su-Peer!

Liebe Lesende, lieber Lesender,

  na, lange nicht wütend gewesen? – Ich bin’s gerade! Und nur, weil ich meine Heimatzeitung, die früher sogar mal mein Arbeitgeber war, also die „Leipziger Volkszeitung“, relativ gründlich las.

  Und was fand ich im immer boulevardesker werdenden Blatt: eine Umfrage zu Peer Steinbrück! Nein, dies ist nicht der kleine Betonfresser, den Loriot alias Professor Grzschgrzimmek (oder so…) einst entdeckte,  sondern unser aller Bundesfinanzminister. Ihm wird ja die Aussage angedichtet, der Deutsche solle doch auf seinen Urlaub verzichten und das Geld lieber für seine Altersvorsorge anlegen.

  Hat er aber so nicht gesagt, denn er erwähnte nur in einem Nebensatz eines sich um völlig andere Dinge drehenden Interviews, daß es doch auch nicht schaden könne, vor der einen oder anderen Reiseplanung mal daran zu denken, daß ja auch die Altersvorsorge nicht gaaanz so unwichtig sei.

  Doch was interessiert das „BLÖD“, „Super-Illu“ oder gar LVZ? – Nein, hier wird dem Volk noch aufs Maul geschaut. Und das reißt es auf: „Drecksäcke, die da oben!“, „Die sollen mal bei sich anfangen zu sparen!“, „Das ist ja wohl das Letzte!“ und dann der beliebte „Escher hilft!“-Satz: „Immer auf die Kleinen!“

 Nun bin ich ja der Meinung, ein Kleiner ist nur, wer sich auch klein macht bzw. machen läßt. Und ich bin vor allem der Meinung: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!

  Muß denn  jeder Depp vor jedem Mikrofon, an dem einigermaßen normale Mitbürger negierend und um das Prolltum des jeweiligen Senders wissend vorüberschlendern, stehen bleiben und seinen „Volkszorn“ ablassen? Hat wirklich jemand erwartet, daß auch nur EINER, der der Meinung ist, Altersvorsorge sei nicht unwichtig, Zeit oder gar Muße hat, in ein „RTL“-besticktes Mikrofon zu sprechen?

  Könnt ihr nicht einfach mal schweigen, liebe Mitbürger, und euch nicht immerzu schlecht behandelt fühlen? Hallo, es ist eine FREIE Gesellschaft! Ihr MÜSST euren Urlaub nicht canceln! Ihr könnt den Herrn Minister auch einfach sagen lassen, was er möchte! Und er seinerseits hat im Konjunktiv gesprochen.

  Ich kann ja nicht schweigen, deshalb melde ich mich halt ab und an hier. ABER: Das muß auch keiner lesen!!! Muß nicht!! Zumal ich zum Thema Altersvorsorge ebenso wenig zu sagen habe wie zum Urlaub. Letzteren hatte ich lange nicht, vermisse ihn aber auch nur partiell, und alt bin ich schon. Aber jünger aussehend... Was soll da noch die Vorsorge? Ich muß so irgendwie klar kommen. Und darum kümmere ich mich. – Und hänge nicht mein face in irgendeine Zeitung oder einen TV-Sender, um empört auf „die da oben“ zu meckern, die ja doch alle Verbrecher seien.

  Also, Deutsche (!), nehmt euch nicht so wichtig, denkt ab und an mal nach, bevor ihr wiedermal andere für das, was ihr nicht hinbekommt, verantwortlich macht, und lebt ansonsten einfach unbedarft von dem, was ein Minister so sagt oder nicht sagt.

  Und vor allem: Merkt endlich, daß das Kampagnen sind, die „BLÖD“ und die anderen Schweineblätter und –Sender euch aufs Auge drücken. Wer heute noch den „BLÖD“-Aufkleber „Ich hab’ die Schnauze voll!“ zu den Bezinpreisen von vor drei Jahren auf dem Auto spazieren fährt, wünscht sich doch mittlerweile die damals verdammten, aber unter einem Euro liegenden Obulus-Anzeigen pro Liter an der Tanke sehnlichst zurück. Aber er füllt das nunmehr absurd teure Zeug in sein Vehikel und fährt. Schnauzehaltend. Weil „BLÖD“ noch nicht zum Protest aufgerufen hat.

   Einfach mal die eigene Omme benutzen! Das ist mein kostenloser Tip an diesem frühherbstlichen Mittag. Und sei es für Protestschreiben an

Jürgen

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165036
JW-admin | News-admin