30.Januar 2006


Knie-Fall

Geliebte Lesende, geliebter Lesender,

 liebe DDR-Fernsehende Rumpelkammer-Liebhaber, schrieb sich Willi Schwabe mit zwei oder nur mit einem „a“? Und vor allem: Schrieb er sich überhaupt? Und wenn ja, mit wem? Mit einem „a“? Sofort bekommt die Frage eine ganze neue Richtung!!! „Eh, bist du nicht ‚a’, mit dem sich Willi Schwabe immer geschrieben hat?“ – „Nee, der schrieb sich doch mit zwei ‚a’, und das andere kenne ich nicht!“ Ganz davon abgesehen, daß er sich ja auch nicht mit zwei „i“ schrieb. Das Ferkel! In dem Alter noch mit zwei (!) „i“… Igittegitt!

 So, mein Tagwerk ist eigentlich vollbracht: Einen Vertrag habe ich abgeschlossen, einen weiteren abgelehnt, um mich nicht zu verheizen… Oder waren’s Termingründe??? Ach, meiner Ablehnungs-Verdikte sind gar viele…

 Bei Verdickte fällt mir gleich noch ein, daß ich heute wahrscheinlich nicht mal zum Squash gehen kann, da sich gestern nach dem Tennis mein Knie verdickte und mein Kumpel, was zugleich mein Gegner, andererseits auch mein Freund, aber auch mein Arzt ist, mir ein Pause empfahl. „Knie-Verdickte“ wäre auch ein schöner Programm-Titel. Da könnte man auf Orthopäden-Kongressen absahnen bis zum Abwinken. Oder heißt das dort „Absaugen“? Also nicht das Abwinken, sondern das Absahnen.

 Nun seile ich mich bis zum Wiederschreiben ab und hoffe, daß das Hanfgebinde dieses auch aushält. Seil’s drum, meint

Jürgen

PS. Übrigens haben wir das Jahr des Hundes...

Euer Muchtar

Copyright © 2005-2006 Design by ITS-NETWORK.NET
Sie sind Besucher Nummer: 165036
JW-admin | News-admin